Das Hörbuch, das es nie geben sollte ...


Als ich nach meinem Jakobsweg 2014 wieder nach Hause kam, war mein Handy voll von kleinen Tonaufnahmen. Ich arbeite als Radiomoderator - ich habe viel mit Tönen zu tun und so nehme ich mir kleine Momente gerne mal akustisch auf, anstatt sie zu fotografieren.

 

So habe ich es auch auf meinem Camino frances gehalten. Jeden Tag habe ich mindestens eine Aufnahme gemacht, oft auch mehr. Als ich im Flieger zurück nach Leipzig saß, wuchs in mir die Vorstellung, genau diese Töne in einem Hörbuch zu verarbeiten. Also nahm ich daheim mein Tagebuch, tippte das ab, sichtete die Audioaufnahmen und brachte all das in einem Hörbuch zusammen. Was sich jetzt hier so einfach liest, war Arbeit für ein ganzes Jahr.

 

MEIN HÖRBUCH IM RADIO SENDEN? NIEMALS!

 

Damit hatte ich ein schönes Weihnachtsgeschenk für meine Familie und Freunde. Knapp 30 CDs habe ich 2015 verschenkt. Eine ging an meinen Programmchef Uwe Fischer. Der hörte die Aufnahmen und sagte zu mir: "Lass uns das Hörbuch irgendwann mal senden. Es ist wirklich gut.". 

 

Ich war anfangs kein Fan von dieser Idee: Das Hörbuch ist sehr persönlich, alles ist 1:1 so passiert, nichts wurde hinzugedichtet oder ausgedacht. Meine Gedanken sind die, die auch in meinem Tagebuch stehen. Die Namen meiner Pilgerfreunde sind echt. 

 

 

UND DAS SOLL GENAUSO INS RADIO?

 

Ja.

 

Die Hoffnung, dass sich dadurch Hörer angesprochen und inspiriert fühlen könnten, ging auf. Nach den Ausstrahlungen meldeten sich immer wieder Menschen, die entweder schon mal pilgern waren oder das nun machen wollen. Ich weiß von einigen Hörern, die, nachdem sie mein Hörbuch bei R.SA gehört haben, nun ihre Pilgerreise planen oder bereits unterwegs waren. 

 

Die Nachfrage wurde immer größer: Wo kann man dem Hörbuch noch einmal lauschen? Seit November 2017 gibts das ganze als Download: Bei Amazon, Itunes und GooglePlay.

 

WARUM NICHT BEI SPOTIFY?

 

Mein Hörbuch ist kein großes kommerzielles Projekt. Ich kümmere mich ganz allein darum, es steht kein Verlag oder eine Plattenfirma hinter mir. Wenn ich es zu Spotify laden würde, würden die daran verdienen, der Urheber aber so gut wie gar nicht. Zudem denke ich, dass der Preis fair ist. Mehr als 6 Stunden Jakobsweg gibt es - im Download - für weniger als 10 Euro. Die richtige CD kostet etwas mehr, hat aber auch einige Benefits oben drauf. 

 


Die ersten Stimmen dazu: